Tallinn, Estland

Gepostet von

Die Überfahrt von Helsinki nach Tallinn ließ in Sachen Unterhaltungsfaktor kaum einen Wunsch offen – Tanzlokal, Karaokebar, Kasino, Shopping und beim Bingo habe sogar ich meine Schiffs-Phobie vergessen… 🙂

Tallinn hat eine wunderschöne mittelalterliche Altstadt, alles wunderbar restauriert. Man könnte Wochen hier verbringen und hätte sich immer noch nicht durch all die guten Restaurants geschlemmt. Während der jüngere Teil der Einwohner oft gutes Englisch spricht, sind die Älteren auf ihre Deutschkenntnisse stolz, die sie zu Sowjetzeiten in der Schule erworben haben.


 

In 2011 war Tallinn Kulturhauptstadt und hat damit definitiv mehr zu bieten als nur alte Gemäuer. Direkt hinter der Altstadt gibt es ein Viertel zu entdecken, das kontrastreicher nicht sein könnte. Im Telliskivi wurde ein altes Güterbahnhofs-Viertel zum kulturellen Szene-Treff gestaltet. Cafés, Kreativwerkstätten, hippe Restaurants, Veranstaltungen – alles wunderbar durchgestylt in alten Lagerhallen und verfallenen Gebäuden und daneben Markthallen und -stände, in denen die älteren Tallinner einkaufen. Großartige Atmosphäre mit der historischen Stadtmauer im Hintergrund – muss man gesehen haben!


   
Einen weiteren Kontrast gibt es im alten Arbeiterviertel Kalamaja zu sehen: gemütliche Nachbarschaft in alten stadttypischen Holzhäusern. Gleich dahinter findet man einen Teil des Hafens und einen der vielen Stadtstrände. Durchaus lebenswert diese Stadt!

Im Freilichtmuseum etwas außerhalb kann man sich in einem schönen weitläufigen Park einen Eindruck über estnisches Landleben der letzten 150 Jahre verschaffen. Die alten Häuser sind von innen zu besichtigen und in einigen bekommt man kleine Köstlichkeiten angeboten – zubereitet auf holzbefeuerten Herd-Öfen.


Da Tallinn nur einen günstigen Katzensprung von Bremen entfernt ist, hier ein paar Schlemmer-Empfehlungen für alle, die nun auf den Geschmack gekommen sind und sich selbst diese kleine Hauptstadt mal anschauen möchten:

Restoran Vanaema Juures – Essen wie von und bei Oma mitten in der Altstadt

Talupood-Kohvik – Feinkostladen mit Lunch im Kalamaja-Viertel (wer die Cantina im Bremer Viertel kennt wird diesen Laden lieben)

Frenchy im Telliskivi-Viertel – französische Küche und die besten Cannelés außerhalb von Bordeaux

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *