Hellissandur, Island

Gepostet von

Die zweite Nacht in Hellissandur, an der Nordwestspitze der Halbinsel Snæfellsness, verbracht. Ich vermute, dass dieser Zipfel Island, gute zwei Autostunden von Reykjavik entfernt, ein richtig schöner Ort ist. Leider liegt der Nationalpark um den Vulkan Snæfellsjökull nach wie vor komplett in Nebel, Regen und Sturm gehüllt.
Während ich den Nachmittag im Hot Pot / Schwimmbad verbracht habe, erzählte die Bademeisterin, dass die Nordlichter-Vorhersage beste Bedingungen gemeldet hätte – wenn die Wolkendecke nicht wäre :-/ Sie erzählte auch, dass es den Isländern seit der Wirtschaftskrise größtenteils ziemlich schlecht ginge. Viele Menschen hätten ihre Häuser verloren und die meisten Einwohner würden unter den enormen Preissteigerungen leiden. Außerdem sei auch hier die Landflucht deutlich zu spüren. Für den Nachwuchs gibt es nach der Schule kaum Chancen, so dass viele zur Ausbildung nach Großbritannien oder wenigstens nach Reykjavik abwandern würden.
Places to be:

  • Kaffi Sif – süßes Café / Restaurant in Hellissandur mit einer sehr netten Wirtin, habe mich in zwei Tagen durch die Speisekarte gefressen – es gibt zwei Hauptgerichte… 😀
  • Der Ort Hellnar – traumhaft gelegen an der Steilküste, alle Häuser dank Hanglage mit Meerblick, Küstenwanderwege, Café – meine Wahl für das nächste Mal 😉
  • Das Schwimmbad in Ólafsvik – baden mit Wasserfall- und Hafenblick, insgesamt sehr isländisch – auch wenn im Hot Pot französisch gesprochen wurde 🙂

image

Suchbild

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *