Stykkishólmur und Reykjavík, Island

Gepostet von

Snæfellsnes verlassen wir mit einem Zwischenstopp im Hai-Museum in Bjarnarhöfn und in der Ortschaft Stykkishólmur.
Das etwas abseits gelegene Museum ist eine willkommene Indoor-Aktivität – Vater und Sohn haben hier allerlei antikes Zeugs, ausgestopfte Tiere und Bilder und Videos vom Haifang und der Fleischverarbeitung in einer Scheune bunt zusammengewürfelt. Alles in allem sehr liebenswert, aber das angebotene, luftgetrocknete Haifischfleisch müffelt doch sehr und findet nicht den Weg zu meinem Gaumen.
Von Stykkishólmur könnte man die Autofähre zu den Fjorden im Norden nehmen. Für mich ist das bei diesem Sturm definitiv ausgeschlossen. Dafür kann man hier am Hafen auf einen größeren Felsen mit Leuchtturm klettern und sich mal so richtig vom Wind durchpusten lassen. Die Weiterfahrt nach Reykjavik an der Nordküste entlang ist eine Katastrophe – der Ehrgeiz, so viel wie möglich sehen zu wollen hat uns auf eine 50 km lange Gravelroad (Schotterpiste) geführt…. Die 54 ab Stykkishólmur Richtung Westen und die 55 sind ein absolutes no-Go, wenigstens wenn man mit einem Hyundai i10 unterwegs ist.
Reykjavík – seit ich die ersten Schritte durch diese Stadt gemacht habe, überlege ich, wie ich sie beschreiben soll. Die Altstadt eine Aneinanderreihung vieler kleiner, bunter Astrid-Lindgren-Häuser (ich weiß, die war Schwedin – trotzdem!), Galerien, kreative Läden und Bars, viele gemütliche Orte, die zum Einkehren, Verweilen und Beobachten einladen, eine Kirche, die innen die Gemütlichkeit eines Wohnzimmers ausstrahlt und gerade eine Ausstellung mit äußerst bizarren sakralen Bildern beheimatet – das alles auf so kurzen Wegen wie im Bremer Viertel. In diese Stadt muss ich definitiv irgendwann zurückkehren, um all das in vollen Zügen aufzusaugen – und mit viel Zeit für Nightlife (allerdings vorher dafür ordentlich sparen, es ist teuer!).
Places to be:

  • Boston Bar in Reykjavik – wer hier abends Hunger bekommt, kann sich auf der überdachten (!) Terrasse selbst ein Steak grillen, Fleisch liegt im Kühlschrank bereit!

image

image

image

 

image

image

image

image

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *