Oregon Coast

Gepostet von

Oregon ist wirklich einen eigenen Urlaub wert, um hier mal ein bisschen Werbung für einen in meinem Kopf bisher unterschätzten Bundesstaat der USA zu machen. Auf vergleichsweise kurzer Strecke finden sich Berge mit dichten Nadelwäldern, felsige Steilküsten, Leuchttürme, kleine Buchten, weitläufige Dünenlandschaften, lange Strände, Bauernhöfe, Weinberge, wildromantische Flüsse… und morgen wartet auch noch ein Vulkan auf uns.

Bei fantastischem Wetter konnten wir wieder zwei Nächte zelten. Auf dem Tillicum Beach Campground hatten wir dank der liebenswerten Jody einen Zeltplatz in erster Reihe mit Meerblick. Die alleinreisende Dame hatte den dazugehörenden Parkplatz bereits mit ihrem Camper belegt. Da wir das Reservierungssystem nicht ganz verstanden hatten, haben wir uns für den selben Platz eingetragen. Jody war so nett, ihren Platz mit uns zu teilen – und hat sich darüber hinaus auch noch so wunderbar herzlich über unsere Fahne gefreut.

Dear Jody,
Thank you again so much for defending our shared yard against this narrow-minded groundkeeper! It’s been a big pleisure to meet you!

 

Begeistert haben entlang der Küste von Oregon…

  • die Leuchttürme Yaquina Bay und Heceta Head – grandiose Ausblicke
  • die Sea Lion Cave – mit einem Fahrstuhl 220 Fuß nach unten in eine Höhle, die auch ohne faulenzende Seelöwen sehenswert war
  • die Oregon Dunes – Dänemark-Dünen-Feeling in Amerika
    und die vielen Meilen Küstenstraße ❤️101❤️

   
    
    
   

   

  

Kommentare

  1. Oh Wow! Mehr davon, ich bin entzückt. Schön, dass es dir dort genauso gut gefällt wie mir! In den Sea Lion Caves ware wir auch ;-). Bin schon gespannt wie und wo die Reise für euch weiter geht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *