Johnson Space Center Houston

Gepostet von

Nach den Alligatoren nun die Aliens – nein, leider keine gesichtet, dabei hätte ich hier so gern ein Selfie mit E.T. gepostet. Die Rundfahrt mit Führung über das NASA-Gelände vom Johnson Space Center aus war trotzdem sehr interessant. Mit einer schicken Eisenbahn (wohl bekannt aus ostdeutschen Badeorten) wird man hier zu einigen interessanten Stationen geschuckelt…

  • zum Mission Control Center – zu sehen bekommen die Gäste hier den heiligen Ort, von dem aus in den 60er Jahren die Apollo-Missionen gesteuert wurden. Schon erstaunlich, wenn man bedenkt, dass ein einziges iPhone heute mehr Rechenleistung hat als all die Technik, die in diesem Raum steht.

  • zum Trainingsraum der Astronauten (space vehicle mockup facility) – hier trainieren Astronauten in Nachbauten der ISS-Module und mit allerlei Weltraumfahrzeugen.


  • zu einer Original Saturn V Rakete – eine der größten und stärksten Raketen, die je eingesetzt und für die Mondlandung benutzt wurde. Ein echtes Ungetüm, dessen Dimensionen man sich davor stehend so richtig bewusst wird.


Im Space Center selbst kann man unter anderem in das Cockpit eines Space Shuttles schauen, das nach der Saturn V eher wie Spielzeug erscheint. In Filmen und Vorführungen wird mit einer ordentlichen Portion Nationalpatriotismus über aktuelle und zukünftige NASA-Missionen informiert – dagegen ist ja eine Weltreise ein Klacks…

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *