Big Island, Hawaii

Gepostet von

Am Sonntag sind wir auf der größten und jüngsten der hawaiianischen Inseln angekommen, für deren Erkundung per Auto wir uns sechs Tage Zeit genommen haben. In Hilo gelandet ging es mit dem Auto einmal quer über die Insel an die Westküste und am nächsten Tag dann hoch an die Nordspitze in die Kohala-Region. Auf diesen beiden für amerikanische Verhältnisse eher kurzen Roadtrips war es beeindruckend, wie vielfältig die Landschaft ist und wie schnell sie sich verändert. Hawaii hat definitiv mehr zu bieten als nur Palmen und Strand und erinnert ein wenig an die vulkanische Schwester Island – allerdings bei deutlich angenehmeren Temperaturen.

Und wieder wird ein kleines Auto vor große Herausforderungen gestellt

 

 

Bei all den unerwarteten Landschaftsbildern gibt es dann aber auch wieder dieses klassische Südseebild, so wie zum Beispiel im Pu’uhonua o Honaunau National Historical Park etwas südlich von Kahaluu-Keauhou und Kailua-Kona. Der polynesischen Einschlag auf den Inseln ist vor allem bei Orts- und Straßennamen omnipräsent. Namen in einer Sprache mit so vielen Vokalen sind so schwer zu merken und statt „Bahnhof“ versteht man hier oft nur „Taka-Tuka“… 😉

  

I ❤️ 🌴🌴🌴🌴

Es ist Advent! 🎄

 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *