Zeit für Neuseeland

Gepostet von

Das mit der Zeit ist schon eine verwirrende Sache. Am Samstag bin ich in Honolulu um 22:00 in den Flieger gestiegen und neun Stunden später in Auckland wieder ausgestiegen – am Montagmorgen. Sonntag, der 13.12.2015 existiert für mich also nicht – kein dritter Advent für Basti, verrückt! Mein schönstes Erlebnis an Tag 1 in Neuseeland? Knackige Körnerbrötchen zum Frühstück und ein französisches Baguette in der Fußgängerzone. Nach drei Monaten Nord- und Zentralamerika haben mir diese Geschmackserlebnisse die Augen feucht werden lassen. Und dann noch die von Daniel* mitgebrachten Lebkuchenherzen, ein Stück echter Advent in der Ferne…. 🙂 Soviel zu der Frage, was ich bisher am meisten vermisst habe.

Der neuseeländische Sommer zeigt sich bisher bremisch kühl, was sich für mich nach Texas, Costa Rica und Hawaii gerade als eisig anfühlt, so dass ich mir erstmal eine Steppweste kaufen und Schal und Mütze wieder auspacken musste.


Dieser hippe Camper, bereits 341.000 km auf dem Tacho, ausgestattet mit „Bett“, Spüle, Kühlbox und Campinggestühl, wird für die nächsten vier Wochen mein zu Hause sein. Heute sind wir Richtung Norden aufgebrochen.


*meine neue Reisebegleitung (für alle Leser, die mich nicht kennen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *